Bayreuths Wirtschaft stärken

Ohne eine erfolgreiche regionale Wirtschaft funktioniert nichts. Seit vielen Jahren setze ich mich dafür ein, lokale Unternehmen aktiv zu unterstützen, Wettbewerbsvorteile zu sichern und sie fit für die Zukunft zu machen.

Diese Arbeit will ich im Stadtrat fortsetzen!

Diese Ziele sind mir besonders wichtig:

Fachkräfte sichern

Der Fachkräftemangel bleibt ein Dauerthema - auch in Bayreuth. Mit smarten Lösungen für Unternehmensnachfolge, flexiblen Arbeitsmodellen und einem attraktiven Standort für Fachkräfte von außerhalb können wir diesem begegnen.

Chancen für Frauen

Wenn wir zukünftig in einer besseren Welt leben und arbeiten möchten sowie das weibliche Unternehmertum vorantreiben wollen, müssen wir aktiv an der Sichtbarkeit von Frauen in unserer Region arbeiten. Genau dafür möchte ich sorgen.

Netzwerke bilden

Netzwerken funktioniert im Grunde wie ein Freundeskreis: Wir sollten viel mehr miteinander statt gegeneinander arbeiten und uns gegenseitig unterstützen. Ich sehe mich als „Netzwerk-Knoten", um die Wirtschaft mit der Politik zu verbinden.

Meine aktuellen Projekte in diesen Bereichen:

Tina Angerer und die Gewinnerinnen des Unternehmerinnen-Awards Oberfranken 2019

Unternehmerinnen Award 2019

Der Unternehmerinnen Club Oberfranken (UCO) trifft sich regelmäßig seit über einem Jahr jeweils zum Unternehmerinnen-Ideen-Frühstück in Bayreuth. Daraus entstehen Matchings, Inspirationen und Mehrwerte. In diesem Kreis gab ich im Herbst 2018 den Impuls: Unternehmerinnen aus Bayreuth / Oberfranken sichtbar zu machen. Das war der Grundstein für meine Idee: BVMW Unternehmerinnen Award 2019 Oberfranken. Bei diesem Award stehen inspirierende Frauen aus unserer Region im Mittelpunkt Mir geht es darum, ihnen eine Bühne zu geben, ihre Leistungen zu würdigen und sichtbar zu machen, was sie täglich für unsere Wirtschaft leisten.

Junger Mittelstand Oberfranken

Junge Unternehmer haben oft andere Themen und andere Visionen als die „alten Hasen“. Mit dem Club „Der Junge Mittelstand", den ich im September 2019 gegründet habe, spreche ich Unternehmer/innen und Gründer aller Branchen im Alter von 18 bis 45 Jahren an. Die Mission des Jungen Mittelstands: Die Herausforderungen junger Unternehmer in unserer Region zu diskutieren und ein starkes Netzwerk zu bilden, um diese gemeinsam zu meistern. Dazu gehört auch der Austausch mit der Politik, um die Bedingungen für Unternehmertum und Existenzgründung zu verbessern. Auch das Thema Unternehmensnachfolge gehen wir gemeinsam an – das ist gerade wichtig für unsere Region Oberfranken.
Bettina Angerer – Geschäftsstellenleitung BVMW Bayreuth

Aktiv Netzwerken

Bayreuths Wirtschaft braucht starke Netzwerke - zwischen Unternehmern, aber auch mit der Politik. Als Geschäftsstellenleiterin des Bundesverbands der mittelständischen Wirtschaft (BVMW) bin ich begeisterte Netzwerkerin und diese Arbeit möchte ich auch im Stadtrat fortsetzen - für einen starken Wirtschaftsstandort Bayreuth.

Was die Bayreuther Wirtschaft außerdem braucht:

Infrastruktur ausbauen

Verkehrswege und Verkehrsmittel werden sich in den nächsten Jahren massiv ändern (müssen), um den Wirtschaftsstandort Bayreuth zu erhalten. Ob intelligente Netze, IT-gestützte Leitsysteme oder „selbstheilender“ Asphalt – die Herausforderungen im Bereich Infrastruktur sind groß. Näher in die Zukunft gedacht: Gibt es noch eine Chance auf eine bessere Bahnverbindung? Können wir den ÖPNV wieder attraktiv machen?

Sicherheit für Unternehmen

Die Wirtschaft kann durch viele externe aber auch interne Einflüsse bedroht und geschwächt werden. Dazu gehören grundsätzlich auch alle sicherheitsrelevanten Themen wie Unternehmens- und Betriebssicherheit, Datenschutz, Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit oder IT-Sicherheit und Cyber- Security. Auch hier können wir auf politischer Ebene bessere Vernetzung zwischen Unternehmen und Verwaltung schaffen, von der letztlich alle profitieren.

Digitalisierung fördern

Alles, was zukünftig digitalisiert werden kann, wird digitalisiert. Digitalisierte Abläufe haben tiefgreifende Auswirkungen auf die Steigerung der Wirtschaftlichkeit genauso wie auf unseren Arbeitsmarkt. Auch die Stadt Bayreuth muss hier mit gutem Beispiel vorangehen und eine digitale Vorreiterrolle einnehmen: Im Digitalen Rathaus sollen Unternehmen und Privatpersonen schnell und effizient Behördengänge erledigen können - so lässt sich auch Bürokratie abbauen.

Unternehmensnachfolge

Die professionell organisierte Unternehmensnachfolge ist eine maßgebliche Voraussetzung für den Fortbestand eines familiär geführten Unternehmens. Zeichnet sich das Ausscheiden des Unternehmenslenkers ab, muss mit langfristigem Vorlauf eine Nachfolgeregelung gefunden werden. Damit potenzielle Nachfolger sich in der Stadt Bayreuth ansiedeln und die Nachfolge auf sich führen, braucht es die richtigen Rahmenbedingungen seitens der Politik, auch im kommunalen Umfeld. Dafür setze ich mich ein.

Finanzierung erleichtern

Die Finanzierung mittelständischer Unternehmen durch Banken und Finanzinstitute ist ein Dauerthema. Seit Jahren werden Finanzierungsmöglichkeiten schwieriger. Gerade vor dem Hintergrund sich wandelnder Finanzmärkte müssen bekannte Fördermöglichkeiten auf den Prüfstand, um insbesondere kleineren Firmen innovative Finanzierungen zu erschließen. Wo der Stadtrat eingreifen kann, um den Wirtschaftsstandort Bayreuth zu stärken, sollten wir die Chance nutzen und Unternehmen in der Region halten.

Neue Arbeitsmodelle

Durch die digitale Transformation und die Integration der Flüchtlinge kommen weitere Herausforderungen auf den Arbeitsmarkt zu. Der Fachkräftemangel bleibt ein Dauerthema. Soweit es auf kommunaler Ebene möglich ist, sollten wir diesen Wandel am Arbeitsmarkt proaktiv begleiten und uns für eine vielfältigere Arbeitswelt einsetzen.

5/5
“Bettina Angerer ist eine Frau mit Herzblut und hohem Engagement. Eine Macherin, umsetzungsstark und mit gutem bundesweiten Netzwerk.”
Anette Wodzak-Littig
Unternehmerin
Wirtschaft stärken

6 Fragen an Bettina Angerer

Wie kann Bayreuth digitaler werden?

Im Bereich der Digitalisierung hat die Stadt noch Nachholbedarf. Es reicht nicht, Formulare als PDF bereit zu stellen - Bürger sollen viel mehr Vorgänge digital erledigen können!

Wie stehst du zum RIZ?

Das Regionale Innovationszentrum (RIZ) sollte schnellstmöglich gebaut werden, um Gründern den Start in Bayreuth zu erleichtern.

Gewerbesteuer in Bayreuth verändern?

Die Senkung der Gewerbesteuer in 2019 war ein Schritt in die richtige Richtung. Wir sollten eine weitere Senkung anstreben.

Wie kriegen wir Leerstand in der Innenstadt in den Griff?

Bayreuth wird als Wirtschaftsstandort nur aktiv bleiben, wenn die Politik aktives Leerstandsmanagement betreibt.

Wie soll Bayreuth die Grundsteuer-Reform umsetzen?

Die Stadt Bayreuth sollte die reformierte Grundsteuer nicht nutzen, um Haushaltslöcher zu stopfen! Das würde die Unternehmen und Bürger übermäßig belasten.

Wie können wir Pendeln erleichtern?

Bayreuth braucht ein besseres verkehrspolitisches Konzept, um die Innenstadt zu entlasten und das Arbeiten in Bayreuth für Pendler zu erleichtern.

Bildungs-Allianz schaffen

Bessere Vernetzung zwischen Bildungseinrichtungen, Politik und Unternehmen

Generationen vereinen

Eine lebenswerte Stadt macht Politik, die für alle Generationen etwas zu bieten hat

Lust auf einen Kaffee mit mir?

Ich will eine Stadträtin für alle Schichten und Altersgruppen sein. Deshalb können Sie mich jederzeit ansprechen: Besuchen Sie mich gerne in meinem Büro und wir diskutieren bei einem Kaffee, wie wir die Stadt gemeinsam besser machen können. 

Lust auf einen Kaffee mit Tina Angerer